Der Wald im Mühltal kämpft mit dem Borkenkäfer und der Trockenheit. Vor allem die Fichtenbestände sind betroffen.
Dem Osterwanderer werden die vielen kahlen Stellen ins Auge stechen.

Wer genau hinschaut, wird aber auch schon wieder neues Grün sprießen sehen.

Wie schon letztes Jahr, haben am Wochenende Mitglieder der Bürgerinitiative proholzlandwald e.V. und weitere Waldfreunde hinter der Walkmühle 400 Douglasien gepflanzt.
Diese Sorten werden die Hänge wieder begrünen und sind resistenter gegen Borkenkäfer und Trockenheit.

Damit auch in Zukunft das Mühltal eine Augenweide für Wanderer, Radfahrer und Waldgenießer bleibt!

Elke Pirl

Vorstand

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.