Gespräch mit Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft

Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft im Freistaat Thüringen Frau Birgit Keller
zum Gespräch in der Kanone
Wir erläuterten die Ziele und Inhalte unserer BI.
Frau Ministerin Keller stellte die Position der Landesregierung zur Energiepolitik dar, zeigte Verständnis für unser Bestreben.
Gleichzeitig erklärte sie, dass der Tautenhain Forst nicht als Vorranggebiet ausgewiesen war und auch in der aktuellen Studie nicht ist.
Gleichwohl stimmte sie zu, dass derzeit ein gewisser gesetzesfreier Raum besteht. Daher muss die Regionale Planungskommision einen ersten neuen Entwurf vorlegen, um eine Veränderungssperre bis zur Gültigkeit eines neuen Ostthüringer Regionalpanes zu beschließen. AufAbstandsregelungen bzgl. der Gefahr von Infraschall befragt stimmte sie und ihr Abt.leiter Herr Wagner zu, dass Auswirkungen vonInfraschall zu beachten seien, so auch eine aktuelle “Erkenntnis” des Bundes Umweltamtes”.
Wir machten erneut deutlich, dass lt. TA Lärm gesetzlich die gesundheitsgefährdeten Freuquenzen gar nicht gemessen werden.
Herr Harzer, Energiepolitischer Sprecher der Linken erklärte hingegen erneut, von Windrädern gehe keine Infraschallgefahr aus. Er glaubt den Äußerungen  “offizieller Papiere des Freistaates Bayern”.
Wir als BI glauben keinen politischen Stellungnahmen und berufen uns auf unzählige internationale wissenschaftliche Studien.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.