Seit Wochen kämpfen engagierte Vertreter aller BI´n unseres Landkreises, dass das als Vorlage in den Kreistag eingebrachte Klimaschutzkonzept so nicht beschlossen wird.

Der Entwurf  glich einer Einladung für WKA- Investoren – keine Berücksichtigung des Bürgerwillens des SHK, manifestiert mit 26.000 Unterschriften, dass wir in unserem Holzland keine weiteren Windräder brauchen – und schon garnicht im Wald. … und in keinster Weise abgestimmt mit dem bisher noch nicht gültigen Regionalplan.

Durch die Initiative der BI, die hier gemeinsam an einem Strang ziehen (!!!), konnte in letzter Minute erreicht werden, dass der Landrat einen Änderungsantrag einbrachte – inhaltlich entsprechend unseren Forderungen.

Am Mittwoch, den  14.3.17, kurz vor der Kreistagssitzung- wurde dies in Eisenberg durch eine Protestdemonstration von Bürgerinitiativen aus dem Landkreis – darunter aus Tautenhain, St. Gangloff, Bad Klosterlausnitz, dem Heideland und Milda – gegen den Wildwuchs von Windkraftanlagen in der Region  zum Ausdruck gebracht. Das Klimaschutzkonzept ist nicht vom Kreistag behandelt worden. “Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion Linke/Grüne, Knuth Schurtzmann, beantragte, das Thema wieder von der Tagesordnung zu nehmen, da es kurz vor der Kreistagssitzung dazu vom Landrat noch einen Änderungsantrag zum Entwurf gegeben hatte”, so in der OTZ zu lesen. Landrat Andreas Heller (CDU) hat das Konzept wieder zurück gezogen. Damit sei der Weg frei für weitere Diskussionen in den Ausschüssen des Kreistages und mit den Bürgern. Bis zur Juli-Sitzung des Kreistages soll nun ein Entwurf zum Klimaschutzkonzept auf dem Tisch liegt, der mit einer tragfähige Mehrheit beschlossen werden kann.

siehe hierzu auch OTZ

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.